Bei Rallye in Grönegau durch Stempel-Fehler vierten Platz verspielt
https://medien.hoyer-energie.de/news/593ac1f5c5239593ac1f5c5279.jpg
https://www.finke-oil.de/images/finke-logo.png
Nachricht - Strafe wirft Brase/Nolte zurück | Finke Mineralölwerk GmbH
Lubricants made in Germany - since 1884
Mineralölwerk GmbH
Kategorie-Auto Kategorie-Transporter Kategorie-LKW Kategorie-Landwirtschaft Kategorie-Baumaschinen
Bitte Daten eingeben
Finke Oilfinder
Oilfinder

Strafe wirft Brase/Nolte zurück



Zum dritten Mal ging es jetzt für Alexander Brase und Sarah Nolte als Rallye-Team im Finke-BMW an den Start. Durch eine Klassenzusammenlegung fuhren sie bei neun stärkeren Fahrzeugen in einer höheren Klasse mit.
Sturm, Regen, Hagel und zeitweilig sogar Schnee, wie ankündigt, blieb zum Glück aus. Die ersten beiden Wertungsprüfungen liefen dann auch nach ein paar Startschwierigkeiten zufriedenstellend. Vor der dritten Wertungsprüfung bildete sich allerdings ein kleiner Stau, weil verunfallte Fahrzeuge geborgen werden mussten. Später sollte sich herausstellen, welche Konsequenzen das für das junge Team haben sollte, denn auf Grund ihrer Unerfahrenheit hatte die Co-Pilotin nach dem Chaos zu früh gestempelt, was 180 Strafsekunden mit sich brachte. Ein Manko, das nicht wieder gutzumachen war.
Die dritte Wertungsprüfung gefiel Brase/Nolte dabei eigentlich sehr gut und der zweite Teil der Rallye verlief immer besser. Gute Zeiten wurden eingefahren. So kam das Team trotz einiger Probleme auf Platz 4 mit nur 4.5 Sekunden Abstand zum dritten Rang. Die Strafe warf die Beiden weit zurück. Aber das buchen Alexander Brase und Sarah Nolte unter „Erfahrung sammeln“ ab und ziehen aus der Veranstaltung die Erkenntnis, dass sie auch in der höheren Klasse gute Zeiten fahren können und künftig mehr drin ist. „Es ist noch ein weiter Weg. Aber die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass wir gut unterwegs sind“, sagt Alexander Brase.